Süchteln. In den letzten Sitzungen der Ausschüsse für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung wurde die lang ersehnte Perspektivplanung Süchteln präsentiert. Die Reaktion der CDU Süchteln darauf ist eindeutig: "Die vorgestellte Planung muss jetzt mit Hochdruck angegangen werden", unterstreicht der Vorsitzende des Wirtschaftsförderungsausschusses Paul Mackes den dringenden Handlungsbedarf. "Die Wahljahre 2014 und 2015 haben zu einem Stillstand in der Entwicklung Süchtelns geführt." Unterschriftenlisten und Bürgerinitiativen hätten das politische Entscheidungsklima nicht gerade positiv beeinflusst. "Da waren wir einfach zu ängstlich und haben notwendige Entscheidungen verschoben". Jetzt hätten die Netto-Verantwortlichen das gemacht, was sie schon lange angekündigt haben: Der Netto-Markt ist geschlossen, die Nahversorgung in der Innenstadt ist zum Erliegen gekommen. "Jetzt ist der Unmut verständlicherweise groß und die Forderung nach einem neuen Innenstadtmagneten verständlich", weiß auch Erhard Braun, Ortsbürgermeister in Süchteln, "doch die Voraussetzungen für den notwendigen Fortschritt in der Sache sind nun endlich geschaffen". Der Ideenwettbewerb sei abgeschlossen, der Zeitplan stehe und die Beteiligung der Bürger sei als Teil des Verfahrens fest eingeplant. Mackes: "Wir müssen Süchtelns Innenstadt jetzt aus seinem Dornröschenschlaf wachküssen. Dazu sind mutige Entscheidungen notwendig, die wir in diesem Jahr fällen wollen und fällen werden."