WILLICH. Mit Unverständnis haben die Neersener CDU-Mitglieder auf die Forderung der FDP reagiert, sich klar zum Pflegeheim in Neersen zu positionieren, denn der CDU Kandidat für die Landratswahl, Dr. Andreas Coenen, bekennt sich eindeutig zum Bau der Neersener Pflegeeinrichtung. Die Äußerungen von Herrn Dr. Coenen auf der Grillparty der JU bezogen sich lediglich auf allgemeine mit dem Bau einer solchen Einrichtung verbundenen Probleme, so Heinz Amfaldern, stellvertretender Parteivorsitzender der CDU. Durch den Einsatz von Dr. Coenen habe die Anzahl von 37 stationären Pflegeplätzen sogar auf 44 erweitert werden können, was ein größeres Angebot für die Bevölkerung bedeutet. Keinen Zweifel habe Herr Dr. Coenen an der erforderlichen Zustimmung des Kreises zur Errichtung des Pflegeheimes gelassen. Dies wäre knapp fünf Wochen vor der Wahl auch irritierend gewesen, so Nanette Amfaldern, Kreistagsmitglied der CDU, denn in öffentlicher Sitzung des Kreistags am 25.06.2015 und auch im persönlichen Gespräch habe Herrn Dr. Coenen dieses Statement und die Wichtigkeit der Einrichtung für den Ortsteil Neersen nachdrücklich betont. Es mag vielleicht am Wahlkampf liegen, mutmaßt Dr. Robert Brintrup, Mitglied des CDU-Parteivorstands, dass die FDP trommelt, wo es nichts zu trommeln gibt. Alle Neersener Mandatsträger sind sich in Übereinstimmung mit dem Landratskandidaten sicher, dass nach Beschlussfassung am 19.08 2015 im Planungsauschuss und Anfang September im Sozialausschuss auch der Stadtrat in seiner Septembersitzung die entsprechenden Beschlüsse fassen wird und einer Eröffnung 2018 hoffentlich nichts mehr im Wege steht.