Im Rahmen der letzten Fraktionssitzung besuchten die Mitglieder der Kreistagsfraktion den regionalen Flughafen Weeze und ließen sich von dem Geschäftsführer Ludger van Bebber, bei einer Führung über das gesamte Flughafengelände über die Struktur und das operative Geschäft informieren. Dabei wurde neben dem Abflugterminal mit seinen Einkaufsmöglichkeiten, dem Sicherheitsbereich und der Abflughalle auch das Rollfeld via Passagierbus befahren und dort die Hangars, sowie die Bereitschaftsfeuerwehr mit ihrer Ausstattung besichtigt. Bei einem anschließenden Vortrag von Herrn van Bebber, wurde die enorme Wichtigkeit dieses Flughafens für den Niederrhein erkenntlich. Der Airport Weeze, der im Gegensatz zu anderen regionalen Flughäfen in NRW Überschüsse erwirtschaftet, wird jährlich von knapp 2 Mio. Passagieren durchlaufen. Täglich starten und landen dort 30 – 40 Flugzeuge mit verschiedenen europäischen Zielen. Die Lärmschutzemissionsgrenze wird bei der Ein- und Abflugschneise des ehemaligen Militärflughafens bei gerade mal 13 Haushalten überschritten. Kritikwürdig ist dabei das Vorgehen der rot-grünen Landesregierung, dass das Wachstum des regionalen Flughafens an das Wachstum der überregionalen Flughäfen gekoppelt werden soll. Dabei ist zu beachten, dass 38% der Passagiere aus den Niederlanden stammt und dem Flughafen Weeze damit auch eine europäische Priorität zugesprochen werden muss. „Wir halten den Flughafen Weeze für die Region Niederrhein für äußerst wichtig“, so der Fraktionsvorsitzende Michael Aach. „Mit Blick auf die heutigen gewonnen Erkenntnisse soll der Airport Weeze nicht nur erhalten bleiben, sondern auch mit Blick auf die zukünftige Wirtschaftlichkeit die Möglichkeit erhalten, sich weiter zu entwickeln und so die Menge der Passagier zu erhöhen“, so Aach weiter.

 Weeze