toenisZu Tönisvorst gehören die Stadtteile St. Tönis und Vorst. Die Stadt hat eine Fläche von 44,3 qkm und rund 27.000 Einwohner. Tönisvorst erhielt erst im Jahre 1979 die Stadtrechte. Dennoch kann keine andere Stadt im Kreis so viele alte Herrenhäuser vorweisen: Haus Donk und der Gelleshof, Haus Raedt, Haus Brempt, Haus Neersdonk (alle 17. Jh.)

 

Sehenswürdigkeiten:

  • Vorster Herrensitze
  • Windmühle in St. Tönis (1769)
  • Wallanlage in St. Tönis (1607)
  • Gelleshof in Vorst-Kehn mit Berfes (1614)

Tönisvorst bietet ein Sportzentrum, Minigolf, Hallenfreibad, Tennishalle, Skateboard-Anlage, die historische Eisenbahn "Der Schluff", Angeln, Reiten.
Das Gewerbegebiet Tempelshof ist eines der größten im Kreisgebiet. Hier befinden sich Textil-, Maschinenbau-, chemische Industrie, Stahl- und Leichtmetallbau, Feinmechanik und Entsorgungswirtschaft.